Philosophie

Schön, dass Sie da sind!

Wie kam es zu 'Tanztheater EigenArt' und wer oder was verbirgt sich dahinter?

Die Vision

Tanzbegeisterte unterschiedlichen Alters mit und ohne psychische(n), kognitive(n) und körperliche(n) Beeinträchtigungen tanzen zusammen. Sie improvisieren und entwickeln themenbezogene Stücke, in denen sie ihre Lebenserfahrung und -freude, Gefühle, unterschiedlichen Tanzstile und EigenArten einfließen lassen. Diese Stücke werden einmal jährlich aufgeführt.

Was geschah bisher?

Im September 2009 fanden sich TänzerInnen in der Tanztheatergruppe "Jede(r) kann tanzen?!" zusammen und kreierten den Namen 'Tanztheater EigenART'. 2010 feierte 'Tanztheater EigenART' mit //BEWEGEN, WAS BEWEGT// sein Debüt.

In der Überzeugung, dass Jede(r) tanzen kann, wurde vorhandenes Bewegungsmaterial aufgegriffen, spielerisch weiterentwickelt und unter Nutzung innerer und äußerer Impulse zu einer Perfomence zusammengesetzt. Die TänzerInnen begaben sich auf eine spannende Visionsreise und entwickelten aus den eigenen Themen Tänze mit einer ganz persönlichen inneren Aussage,die die Zuschauer in ihre faszinierende Welt entführte und tief berührte.

2012 tanzte das Tanztheater EigenART in //RETURNING HOME// erstmals mit Kindern & Jugendlichen der Heinrich-Hanselmann-Schule St. Augustin in der Werkstattbühne der Brotfabrik Bonn-Beuel
RETURNING HOME setzt sich mit der Frage auseinander: Was bedeutet Heimkommen / Heimat für mich? Wo ist sie? Zurück zur
Natur – Besinnung auf das Wesentliche, das Archaische? Sein / Selbstsein? Suche, Ankommen in / bei mir, bei Mama u. Papa,
im Heim? Die Zusammenführung von TänzerInnen unterschiedlicher Generationen, der interkulturelle Hintergrund und die
vielfältigen Kompetenzen der TänzerInnen versprechen ein spannendes Stück.

Im Juni 2013 wurde //VOM LOSLASSEN// aufgeführt und erhielt große Resonanz: Vom Loslassen - immerwährend - vom Anfang bis zum scheinbaren Ende. Zeit - Augenblicke - Gefühle - Körper - Gedanken - Menschen - Dinge - Menschsein. Wir halten fest und lassen los. Individuelle Deutungen und Bedeutungen - der Versuch einer Annäherung.

Die Zuschauer erlebten im Juni 2014 //SPURENSUCHE - DAS UNBEKANNTE IN MIR// Die TänzerInnen begaben sich auf die Suche und setzen sich intensiv mit dem Thema „Das Unbekannte in mir“ auseinander, nähern sich den unterschiedlichen Aspekte und Facetten des menschlichen Seins. Die Facetten, von denen sich Menschen (meist unbewusst) abschneiden, weil sie nicht erwünscht sind, sie zu Außenseitern machen oder ungewollt in den Fokus rücken würden. Aspekte, die in Begegungen mit Menschen zu schmerzlichen Erfahrungen geführt haben und wir auf keinen Fall so sein wollen. Was zeigen wir nach außen, womit schützen wir uns? Wann zeigen wir uns in welcher Rolle und wann welches Gesicht?

Im Juni 2015 tanzte Tanztheater EigenART mit Kindern & Jugendlichen der Heinrich-Hanselmann-Schule St. Augustin die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit dem Thema // DA.ZWISCHEN//- Gedankensplitter zu Beginn....Ist es ein Ort, der Ort dazwischen...nicht hier und nicht da, gefüllt? In mir? Zwischen uns? Mittendrin und doch nicht dabei? Zwischen den Stühlen und zwischen den Zeilen... Zwischentöne, Zwischenspiel? Was ist davor, währenddessen, danach? Was passiert in dem Spannungsfeld des „Dazwischen“? Nicht mehr Kind und noch nicht Erwachsen? Innen = Dazugehören zu einem Kreis oder außen = ausgeschlossen (anders?). Es ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität, mit dem Moment, dem Übergang etc.

Perspektive

Ziel ist es, durch Vielfältigkeit gemeinsam Neues zu schaffen, daran zu wachsen und mit viel Freude das Ergebnis dieses Prozesses zu präsentieren.

Neue TänzerInnen sind herzlich willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, jedoch Entdeckungslust und Neugierde auf andere TänzerInnen, Tanzstile und Kulturen erwünscht.

Fühlen auch Sie sich angesprochen, möchten sich ausprobieren und neuen Herausforderungen stellen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Ich freue mich auf Sie!

Herzlichst, Petra Marx